100 km Pipeline in einem Flug

Im Auftrag eines Gasversorgers hat der Songbird seine Langstrecken-Fähigkeit unter Beweis gestellt.

Gerade weil Pipelines in Deutschland vielerorts unterirdisch verlaufen, sind besondere Maßnahmen der Inspektion notwendig. Unangemeldete Baumaßnahmen können beispielsweise zur großen Gefahr werden, weshalb die Streckenverläufe regelmäßig auf entsprechendes Gerät oder andere landschaftliche Veränderungen überprüft werden müssen. Die Koordinaten der Trassenverläufe können einfach in die Germandrones Ground Control Station eingepflegt werden, um eine Route für eine entsprechende Inspektion zu planen.

Während des mehr als 90-minütigen Fluges wurde eine lückenlose, georeferenzierte Fotoserie über 100 km aufgezeichnet, anhand derer die Inspektion ohne Personal vor Ort durchgeführt werden kann. Die Daten können mithilfe von KI-Methoden verarbeitet werden.

Der Betreiber im aktuellen Projekt plant, langfristig UAS von wenigen, im Netz weiträumig verteilten Stützpunkten zu betreiben. Die Fähigkeit des VTOL, lange Strecken ohne Zwischenlandung zurückzulegen, ist daher eine Grundvoraussetzung.

 

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Klaus Scho, Geschäftsführer

Tel. + 49 (0)30 34 78 12 81

Zurück
Gas Pipeline zur Inspektion mittels Drohne