Germandrones unterstützt die PTB bei Messung zur Errichtung von neuen Windanlagen.

In Deutschland werden kaum noch neue Windanlagen gebaut, da die Genehmigungen dafür nicht erteilt werden. Ein Hindernis sind die sogenannten Drehfunkfeuer der Deutschen Flugsicherung (GFS).

Diese VHF Omnidirectional Radio Range (VOR) Systeme dienen der Luftfahrtnavigation. Sie senden ein spezielles Funksignal aus, dem ein Empfänger im Flugzeug die Richtung zum Funkfeuer entnehmen kann.

Im Bereich von 15 km um VOR-Systeme werden keine neuen leistungsstraken Windräder genehmigt, da diese den Funk angeblich stören. Nun konnte das PTB mit Hilfe von Drohnen, versehen mit spezieller Messtechnik, nachweisen, dass die Störungen deutlich geringer sind als von der DFS angenommen. Entsprechende Simulationen wurden durch Messungen verifiziert.

Germandrones unterstützt hierbei die PTB mit einem Songbird ausgestattet mit Sensoren, die elektromagnetische Felder messen können.

In einem Beitrag im Heute Journal Update vom 9.12.2020 wird die Thematik dargestellt - siehe Minute 7:44 bis 11:03.

Germandrones Systeme fliegen komplett elektrisch und werden nachhaltig produziert.

 

Ansprechpartner:

Dr. Klaus Scho, Geschäftsführer

Tel. + 49 (0)30 34 78 12 81

Zurück
Germandrones Songbird 100 bei Messflügen in der Nähe von Windenergieanlagen.
Rumpf mit externen Antennen zur Kartierung elektromagnetischer Felder.